Junge Frauen gegen Rassismus

Auch in der der Corona-Krise!

Unter der Leitung der beiden hauptamtlichen Mitarbeiterinnen des Stadtjugendrings, Sigi Groß für den Carrillonian Girls Club und Maria-Carmen Mesa-Canales für die West End Girls, treffen sich jungen Frauen in den Einrichtungen zu Gruppenangeboten oder auch wie im MGH West zum montäglichen Mädchentag.

Achtung: natürlich finden seit dem 13.03.2020 keine Treffen mehr statt – COVID 19 geschuldet.

Mädchen beider Einrichtungen des Stadtjugendring Weinheim e.V. verarbeiten u.a. hier eigene Erfahrungen mit alltäglichem Rassismus. Die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ zum Anlass nehmend, wurden sie kreativ. Das Thema sollte in die Öffentlichkeit und so waren schnell verschiedene Programmpunkte für diese Wochen gefunden.

Im Carrillonian Girls Club beschäftigten sich die Jugendlichen – spätestens seit den rassistisch motivierten Morden in Hanau – wieder verstärkt mit dem Thema „Rassismus im Alltag“, wo begegnet er mir, was für Formen der Diskriminierung gibt es, wie kann ich mich verhalten, was kann ich dagegen tun?

Warum bearbeiten wir das Thema gezielt mit Mädchen und jungen Frauen?

Viele Mädchen und junge Frauen sind sich bewusst, was gesellschaftliche Benachteiligung bedeutet, sie setzen sich quasi automatisch mit Ungleichbehandlungen, die sie als Frau erwarten, auseinander. Zu nennen sind hier ungleiche Verteilung von Care-Arbeit in Familien, Gender Pay Gap, bis hin zu Erfahrungen von Gewalt gegen Frauen, gerade erst wieder anlässlich des Internationalen Frauentags in allen Medien thematisiert. Mädchen die Migrationserfahrungen haben, sind mehrfach von Diskriminierung betroffen.

„Du sprichst aber gut deutsch, für ´ne Türkin.“ „Woher kommst Du ursprünglich?“ „Du bist richtig hübsch – trotz Deiner Hautfarbe!“ Diese und weitere Aussagen, also Beispiele aus dem Alltag der Jugendlichen, haben wir Anfang März mit 20 Mädchen aus beiden Einrichtunen thematisiert und kreativ bearbeitet. Doch jetzt musste diese Arbeit in den Treffs wegen des COVID 19 Virus beendet und die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ des SJR abgesagt werden. Die Ergebnisse sind aber vorhanden und werden nun in die „Digitale“ Öffentlichkeit gebracht. Die West End Girls formulierten Sätze, die sie in stilisierte Umrisse von Mädchen geschrieben haben, der Carrillonian Girls Club bastelte Sprechblasen aus Spiegelfolie. Ursprünglich war geplant beide klar antirassistischen Statements in einer Öffentlichkeitsaktion an der Litfaßsäule vor dem Adam-Karrillon-Haus auszuhängen. Sichtbar für alle. Zudem sollten Passant*innen eingeladen werden, sich ebenfalls zu beteiligen! Sobald es wieder möglich ist, werden wir die geplanten Aktionen auch außerhalb der Wochen gegen Rassismus nachholen.

Wir wollen junge Frauen und Mädchen darin zu bestärken, sich selbstbewusst und solidarisch gegen jegliche Formen von Diskriminierung zu stellen, das ist Empowerment im Sinne unserer Mädchen*arbeit!