Neues aus dem JGR

Der Weinheimer Jugendgemeinderat hat einen neuen Vorsitzenden – Stadtjugendring stellte seine Planung vor

Bei einem Schachspiel rückt im Allgemeinen ein „Bauer“ zuerst nach vorne, um die Lage zu erkunden und den Weg für seine Mitspieler freizumachen. Beim Weinheimer Jugendgemeinderat ist das jetzt ähnlich: Stefano Bauer wurde am Dienstagabend zum neuen Vorsitzenden des Weinheimer Jugendgemeinderates gewählt. Der 19-jährige Schüler an der Hans-Freudenberg-Schule folgt auf Rebecca Godau, die vom Vorsitz aus zeitlichen Gründen zurücktrat; Mitglied im Gremium bleibt sie allerdings noch.

Stefano Bauer ist nach Özgen Yarimbiyik der zweite junge Mann an der Spitze des Jugendgemeinderates. Gemeinsam mit Frieda Fiedler und Rebecca Godau führen sie das Team an. Er gehört als Vertreter des Jugendgemeinderates auch dem Sprecherkreis des Bündnisses „Weinheim bleibt bunt“ an. Stefano Bauer setzte sich in einer Abstimmung knapp gegen Lena Meier durch. Ivan Furlan Cano bleibt ein Stellvertreter, neu gewählt in seinem Stellvertreter-Amt wurde Tom Bürmann. In der jüngsten Sitzung des Jugendgemeinderates hatte Martin Wetzel, der Geschäftsführer des Stadtjugendrings, die Möglichkeit, über die Struktur des Vereins zu berichten, der die Jugendarbeit in Weinheim gestaltet. Der Stadtjugendring wird für diese Aufgabe im Wesentlichen von der Kommune finanziert. „Wir sind großzügig ausgestattet, aber wir müssen auch sorgfältig wirtschaften“, erklärte der Geschäftsführer. Rund 72 000 Euro plus Sonderzahlungen für spezielle Projekte stehen für die Jugendarbeit zur Verfügung – dazu kommen noch Personal- und Verwaltungskosten, die von der Stadt übernommen werden. Allerdings seien die jährlichen Ausgaben deutlich höher kalkuliert und liegen bei rund 185 000 Euro. Diese Differenz werde aus Teilnahmegebühren (wie bei Ferienspielen) beglichen, je nach Anlass und Projekt aber auch aus Spenden und Fördermitteln von Verbänden und Stiftungen. Wetzel kündigte an, dass der Stadtjugendring künftig die Jugendlichen selbst noch mehr in die Verteilung der Mittel einbeziehen will. Im weiteren Verlauf der Sitzung waren sich die Jung-Politiker einig, dass man mit der Stadt zusammen nach Standorten für Basketball-Körbe in der Nordstadt suchen wolle.

Quelle: http://www.weinheim.de/,Lde/Startseite/Stadtthemen/Ein+Bauer+rueckt+nach+vorne.html

Mehr dazu auch bei den Weinheimer Nachrichten

http://www.wnoz.de/Lokales/Weinheim/Stefano-Bauer-folgt-auf-Rebecca-Godau-f97fb0b5-af37-4725-b633-cb306b411554-ds

oder der Rhein Neckar Zeitung

https://www.rnz.de/nachrichten/bergstrasse_artikel,-weinheimer-jugendgemeinderat-an-der-spitze-steht-ein-maenner-trio-_arid,344989.html